· 

Erstes Einfahren

Wir sind bereits  5 Tage oder sollten wir besser sagen erst 5 Tage unterwegs. Die Zeit vergeht auf alle Fälle im Flug. Der Veloalltag beginnt sich zu etablieren: aufstehen, duschen, fertig packen, frühstücken und aufs Rad steigen und für einige Stunden in die Pedale treten bevor wir uns um Unterkunft und Nachtessen kümmern.

 

Obwohl wir dieses Jahr noch wenig Velo gefahren sind, kommen wir erstaunlich gut voran. Wir haben bereits etliche Höhenmeter hinter uns, erste Erfahrungen mit happigen Steigungen und aufwärts Schieben des Fahrrades (insgeamt gute 40kg). Abgesehen von etwas Muskelkater in den Oberschenkeln und schweren Beinen am Abend fühlen wir uns erstaunlich gut.

Die erste Etappe entlang der Donau war eindrücklich. Hier sieht die Donau eher noch nach einem Bach aus, die Landschaft wirkt wild. An Wasser fehlt es aber nicht: von der bekannten Donauversickerung, welche im Sommer bestaunt werden kann, konnten wir nichts ausmachen (siehe Bild). Immer wieder stellen wir fest, dass Biber am Werk waren; wir sehen “angefressene” und bereits gefällte Baumstämme. Erste Frühlingsboten sind auch schon da, ganze Waldflächen sind voll mit Schneeglöcken. Viele Vögel, Enten, Schwäne und Störche sind am nisten.

 

Gestern haben wir unserer erste Erfahrung bezüglich Übernachtungsmöglichkeiten gemacht. Da wir ja ausserhalb der Saison fahren, sind wir davon ausgegangen, überall Zimmer zu finden. Weit gefehlt: ca. 20km vor Ulm sehen wir eine schöne Gastwirtschaft, frisch renoviert. Wir stellen uns bereits auf einen gemütlichen Abend mit gutem Essen ein. Doch es kommt anders: “Ausgebucht”, teilt uns die Wirtin mit. Bei der nächsten Unterkunft erhalten wir dieselbe Mitteilung inklusive der Information, dass auch in Ulm kaum mehr ein Zimmer frei ist! Wir finden noch eines der letzten Zimmer in der Stadt, müssen dafür aber nochmals weiter radeln. Immerhin haben wir jetzt bereits die erste Etappe mit mehr als 100km hinter uns!

 

Und als wäre dies noch nicht genug für die ersten Tage: heute Nachmittag ertönte das bei Velofahrern unbeliebte Geräusch “Pffff”…. aus meinem Pneu! Da sind wir gespannt, was als nächste auf uns zukommt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Marlies (Sonntag, 02 April 2017 15:25)

    Bereits jetzt........... tolle Fotoreihe. Am einen oder anderen Örtchen hätte ich gerne einem Moment mit Euch verweilt. Gute Weiterfahrt und Grüessli, Marlies