· 

Servus Wien

Trotz viel Gegenwind und eher frischen Temperaturen sind wir am 25.3. in Wien angekommen. Die ersten 1000km haben wir hinter uns! Aber alles schön der Reihe nach. Unterwegs ist schliesslich wieder einiges passiert, auch wenn es nicht allzu spektakulär ist. Beim Kaffee trinken zur Mittagspause in einem kleinen schmucken Städtchen fiel mir auf, dass doch einige Touristen mit ihren Kameras unterwegs sind. Irgendwie konnten wir uns das nicht erklären, denn so sehenswert war es hier nun doch auch wieder nicht. Des Rätsels Lösung zeigte sich, als wir wieder an der Donau weiter radelten: ein Donauschiff hatte angelegt. Dieses Schiff haben wir am Abend in Grein wieder gesehen, wo wir übernachtet haben.

 

Zwischenzeitlich haben wir auch das Übernachten in Pensionen entdeckt. Schöne gemütliche Zimmer, gutes Frühstück und freundliche Gastgeber, die spannende Geschichten über ihre vielen unterschiedlichen Gäste zu berichten haben. Die erste Lady hat bei unserer Ankunft gleich selbst Hand angelegt, als sie unsere verschmutzten Velotaschen gesehen hat. Dies war wohl nicht ganz uneigennützig, wäre der Schmutz sonst im Zimmer gelandet… Und in Mautern gabs zur Begrüssung einen selbstgebrannten Marillenschnaps. Der hat sogar mir geschmeckt.

 

In Mautern sind wir zu unserem ersten Heurigen gegangen. Hier können Winzer ihre neuen und alten Weine ohne Lizenz ausschenken. Es gibt spezielle Heurigenkalender um zu erfahren, wann und wo diese Anlässe stattfinden. Zu unserem Viertele  gab es herrliche Fleisch- und Käseplatten. Es hat wunderbar geschmeckt. Und das zu einem Preis, davon können wir in der CH nur träumen.

 

Etwas überrascht stellten wir fest, dass in Österreich das Rauchverbot in Restaurants noch nicht überall gilt! Die Österreicher sind halt nun mal ein spezielles Volk… Wir waren der Meinung, dass dieses Gesetz für die ganze EU eingeführt wurde.

 

Diese Woche haben wir den ersten velofahrenden Weltenbummler getroffen. Abishek Kumar Sharma, ein Inder,  hat mit dem Velo bereits 39 Länder bereist und wird auch die nächsten Jahre noch unterwegs sein, um für sein Projekt, der Aufbau einer selbstversorgenden Gemeinde in Indien zu werben und Geld zu sammeln. Der Austausch mit ihm war kurz aber bereichernd. Wir stellten fest, dass wir mit unseren wenigen Geräten (Kamera, Handy, Laptop und Tablet) im Vergleich zu Abishek minimalistisch unterwegs sind. Uns fehlen etliche Geopro’s, mehrere Kameras usw.

Wien haben wir in 1 1/2 Tagen zu Fuss erkundet. Wir haben etliche Sehenswürdigkeiten angeschaut und haben spontan an einer Vorführung der spanischen Reitschule teilgenommen. Und damit wir kulinarisch nicht zu kurz kommen gab es am Sonntagabend Wienerschnitzel mit Kartoffelsalat!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Kurt (Mittwoch, 29 März 2017 18:51)

    Hallo ihr beiden!
    Gestern und heute auf den Skipisten in Davos habe ich natürlich an euch gedacht. Super Skiwetter und immer noch genügend Schnee (Talabfahrt allerdings nicht zu empfehlen). Bleibe noch zwei Tage, bis Freitag, und geniesse eure schöne Wohnung, Après-Ski auf dem Balkon. Und ihr kommt offenbar immer mehr in südliche Gefilde, den Fotos nach schon in Bratislava - super!
    Herzliche Grüsse aus Davos
    Kurt

  • #2

    muggler@bluewin.ch (Donnerstag, 30 März 2017 16:43)

    Hallo ihr zwei!
    Schön zu lesen, dass es euch gut geht! Man könnte ja schon fast neidisch werden und würde gleich mit euch tauschen - allerdings würde ich die Velos gegen das Auto eintauschen:). Macht's weiterhin gut. Herzlichst The Muggler's

  • #3

    Arndt Wagner (Montag, 03 April 2017 09:54)

    Hallo Ihr Zwei

    Schön, zu hören, dass ihr gut voran kommt. Und ja, da kann man schon etwas neidisch werden. Na, zumindest der Weg auf dem Velo an die Arbeit bleibt ... und zur Zeit traumhafte Sonnenaufgänge am Greifensee.

    Liebe Grüsse und weiter gute Fahrt

    Arndt